vergangene Veranstaltungen


Warning: simplexml_load_file(): events.xml:35: parser error : Entity 'auml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): <p>Am 11. November findet eine unserer regelm&auml;&szlig;igen Linux Installpart in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:35: parser error : Entity 'szlig' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): <p>Am 11. November findet eine unserer regelm&auml;&szlig;igen Linux Installpart in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:36: parser error : Entity 'auml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): <p>Aufgrund der Regelm&auml;&szlig;igkeit unserer Installparties haben wir alle in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:36: parser error : Entity 'szlig' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): <p>Aufgrund der Regelm&auml;&szlig;igkeit unserer Installparties haben wir alle in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:105: parser error : Entity 'auml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): eine Vollversammlung geben. Hierbei geht es um die Neuverteilung oder Best&auml; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:105: parser error : Entity 'uuml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): erbei geht es um die Neuverteilung oder Best&auml;tigung vereinsinterner W&uuml; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:105: parser error : Entity 'Auml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): m die Neuverteilung oder Best&auml;tigung vereinsinterner W&uuml;rden und &Auml; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:118: parser error : Entity 'euro' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): 1/Z3</a> vorführen. Ab einer Gruppe von 10 Menschen kostet der Eintritt 4&euro; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:118: parser error : Entity 'auml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): rführen. Ab einer Gruppe von 10 Menschen kostet der Eintritt 4&euro;, erm&auml; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:118: parser error : Entity 'szlig' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): n. Ab einer Gruppe von 10 Menschen kostet der Eintritt 4&euro;, erm&auml;&szlig; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:118: parser error : Entity 'euro' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): uppe von 10 Menschen kostet der Eintritt 4&euro;, erm&auml;&szlig;igt 1,50&euro; in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): events.xml:128: parser error : Entity 'auml' not defined in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): <p>Am 23.10.2014 gew&auml;hrt uns AfriD Einblick in die Grundlagen, sowie di in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

Warning: simplexml_load_file(): ^ in /var/www/users/uplug/public_html/www/functions.inc on line 265

28.05.2016 – LPD - Linux Presentation Day - reloaded

Am 28.05.2016 findet in Potsdam ein Zusatzveranstaltung zum Linux Presentation Day, der LPD statt. Diese Zusatzveranstaltung wird von der upLUG gemeinsam mit der Volkshochschule Potsdam organisiert. Hier könnt ihr mehr erfahren.

30.04.2016 – LPD - Linux Presentation Day

Am 30.04.2016 findet deutschlandweit der Linux Presentation Day, der LPD statt. Auch die upLUG wird mit einem eigenen kleinen Beitrag vertreten sein. Hier könnt ihr mehr erfahren.

22.11.2015 – Linux Installparty

Am 11. November findet eine unserer regelmäßigen Linux Installparty statt.

Aufgrund der Regelmäßigkeit unserer Installparties haben wir alle Informationen für euch hier gesondert zusammengefasst.

14.11.2015 – LPD - Linux Presentation Day

Am 14.11.2015 findet deutschlandweit und erstmalig der Linux Presentation Day, der LPD statt. Auch die upLUG wird mit einem eigenen kleinen Beitrag vertreten sein. Hier könnt ihr mehr erfahren.

12.10.2015 – WarmUP - Erstsemesterauftakt

Am Montag, den 12.10.2015 wird die upLUG mit einem Stand auf der Erstsemesterauftaktveranstaltung WarmUP vertreten sein. Wir werden Tipps und Hilfestellungen zu Freier und Open Source Software im Studium geben und zu unseren regelmäßigen Treffen und Veranstaltungen einladen. Wir werden verschiedene Progrmme zeigen, die man unabhängig von Fachrichtung oder Studiengang gut gebrauchen kann. Dazu zählen:

  • Office-Lösungen
  • Literaturverwaltungssysteme
  • Autoren-Tools
  • Desktop-Publishing Lösungen
Freie Software bietet alles was Ihr für ein erfolgreiches Studium benötigt und noch einiges mehr. Das beste daran ist, dass diese Software nicht nur für Studenten vollkommen kostenfrei ist, es ist nich einmal nötig ein anderes Betriebssystem zu installieren, denn die gezeigten Software-Pakete funktionieren unter Windows und MacOS X ebensogut wie sie es unter Linux-basierten Betriebssystemen tun.

14.06.2015 – upLUG Vollversammlung

Am 14. Juni findet die upLUG Mitgliedervollversammlung statt. Die Veranstatlung beginnt um 17:00 Uhr. Die Versammlung ist nicht öffentlich, am nächsten Sonntag sind wir dann wie gewohnt für euch da.hier zusammengefasst.

Wir freuen uns auf euch!

01.03.2015 – Podcastkino und T-Shirtverlosung in der KuZe-Kneipe

Im Rahmen des Podcastkinos wird der Podcast CRE185-Hedonistische Internationale von Tim Pritlove abgespielt. Im Anschluss verlost die upLUG mit der Unterstützung von Ulli und dem Debian Developer Geert Stappers "stappers@debian.org" ein T-Shirt (klick).

Wenn du dieses Schmuckstück dein Eigen nennen möchtest, dann komm am 01.03.2015 in die KuZe Kneipe zum upLUG Tresen, denn dort wird es verlost. Am gleichen Abend werden wir euch von der FOSDEM (31.01. bis 01.02.2015) berichten und ein paar Mitschnitte an die Leinwand werfen!

Also, kommt vorbei!

14.12.2014 – Z1 und Z3 im Deutschen Technikmuseum Berlin

Am 14.12.2014 findet eine Vorführung der Z1/Z3 im Deutschen Technikmuseum statt

Die upLUG unternimmt am Sonntag dem 14.12.12 einen Ausflug in das Deutsche Technikmuseum Berlin. Dort wird eine Führung mit Horst Zuse angeboten. Horst Zuse, der Sohn Konrad Zuses, wird dabei auch die berühmten Computer-Urgesteine Z1/Z3 vorführen. Ab einer Gruppe von 10 Menschen kostet der Eintritt 4€, ermäßigt 1,50€ und mit diesem Ticket können weitere Museen in Berlin besucht werden. Die Führung beginnt um 11:00 Uhr. Mitfahrgelegenheiten und gemeinsame Fahrten mit den Öffentlichen werden über die Mailingliste koordiniert.

06.12.2014 – Jahresvollversammlung und LAN am 06./07.12.14

Auch diese Jahr muss und wird es eine Vollversammlung geben. Hierbei geht es um die Neuverteilung oder Bestätigung vereinsinterner Würden und Ämter.

Wir werden das Notwendige mit dem Angenehmen verbinden und im Anschluss an den hochoffiziellen Teil, das gesamte Wochenende für eine LAN mit open Source Spielen nutzen!

23.10.2014 – Vortrag / Workshop zum Thema Bitcoins

Am 23.10.2014 gewährt uns AfriD Einblick in die Grundlagen, sowie die technische und gesellschaftliche Tragweite von Bitcoins

Der Vortrag findet am 23.10.14 ab 18:30 Uhr im Seminarraum des KuZe statt.

August 2014 – dev|p

Das Potsdamer maker-Treffen

wird auch dieses Jahr wieder durchgeführt, eine genaue Terminsetzung folgt. Hier könnt ihr sehen was letztes Jahr los war.

14.06.2014 – Tausend Fragen eine Stadt

Am 14.06.2014 findet der Potsdamer Tag der Wissenschaften statt

zwischen 14 und 21 Uhr sind Labore und Hörsäle geöffnet, laden Wissenschaftler zu Vorträgen, Ausstellungen und Experimenten ein. Mehr als 20 Forschungseinrichtungen präsentieren sich am Campus Neues Palais. Das genaue Programm kann ab den 15. April hier eingesehen werden.

13.05.2014 – Linux Installparty

Danksagung!

unsere Installparty im Mai war eine runde Sache. Wir hatten wiedermal eine Menge Spaß! Wir haben einige Rechner mit GNU/Linux ausgestattet und auch recht knifflige Probleme lösen können. Die Highlights waren ein Dualbbot Mac/Ubuntu auf einem MacBook und mit einem Nokia E17 ein Lubuntu ins Internet zu verbinden. Die upLUG hat an diesem Wochenende 9€ Spendengelder eingenommen. Vielen Dank an die Spender! Vielen Dank an alle die ihr Wochenende mit uns im KuZe verbracht haben, um hier ehrenamtlich mitzuarbeiten.

10.-11.05.2014 – Linux Installparty

Am 10 und 11. Mai starten wir für euch die 2. Potsdamer Linux Installparty.

Alle Informationen haben wir für euch hier zusammengefasst.

15.-16.02.2014 – LAN Party im KuZe

Die upLUG lädt ein

wir wollen alle zusammen ein Wochenende voller Spiel, Spaß und Spannung verbringen. Dazu veranstalten wir eine LAN-Party am Wochenende vom 15.-16. Februar 2014 im Seminarraum im KuZe (Hermann-Elflein-Straße, Potsdam). Los gehts am Samstag um 17 Uhr. Bitte schreibt Spielvorschlage über die Liste (uplug@uplug.de). Es sollten jeweils die aktuellste stable Version gespielt werden, damit wir keine Versionsinkompatibilitäten provozieren.

23.06.2012 – Wir werden zehn!

Am 23. Juni 2002 wurde die upLUG gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums laden wir herzlich ein!

Das Programm besteht aus unserer alljährlichen Mitgliederversammlung, die um 15 Uhr beginnt. Gefolgt wird diese ab 17 Uhr von einem zwanglosen Regionaltreffen aller Menschen und Gruppierungenn, denen freie und offene Systeme, Daten, Wissen, Inhalte, Hardware und so weiter am Herzen liegen. Anschließend bzw. parallel dazu wird gegrillt und wer möchte, darf sich sich natürlich sehr gern einbringen. Später am Abend wird sich dann eine LAN- Party bilden, wobei auch hier natürlich freie und offene Spiele bevorzugt werden. Bei Bedarf darf geht diese dann bis Sonntag abend. Überrascht uns! :)

10.06.2012 – Vortrag: Suchmaschinentaugliche PDF-Dokumente erstellen

Postscript und PDF zählen zu den Dokumentformaten, die in der IT-Welt mit am meisten genutzt werden - in der Druckvorstufe, im Dokumentenaustausch, dem Rechnungswesen und in der digitalen Archivierung. Die Struktur beider Dokumentformate ist komplex und eine Suche darin häufig unbefriedigend.

Der Beitrag zeigt aus Anwendersicht, wie in den Formaten erfolgreich gesucht werden kann und welche Metadaten zur Klassifikation durch eine Suchmaschine im Dokument benötigt werden. Vorgestellt wird, welche Möglichkeiten die jeweiligen graphischen Dokumentbetrachter bieten. Mit den Werkzeugen auf der Kommandozeile läßt sich die Recherche geschickt automatisieren.

Referent: Frank Hofmann

05.11.2011 – BLIT - 8. Brandenburger Linux Info-Tag

Wir erwarten Euch am 05.11.2011 ab 10:00 Uhr in Potsdam/Griebnitzsee zum 8.Brandenburger Linux-Infotag.

Das Motto der diesjährigen Veranstaltung lautet: "Freie Gedanken - Freie Systeme".

Dazu ist es uns wieder gelungen interessante Vorträge und Workshops sowie eine kleine Ausstellung zusammenzustellen. Wir denken, dass für jeden etwas dabei sein sollte.

07.08.2011 – Vortrag: VoIP - Ekiga.net

VoIP-Telefonie ist weit verbreitet und wird im Allgemeinen mit einem Anbieter in Verbindung gebracht, auf dessen Erwähnung wohl verzichtet werden kann.

Es gibt jedoch auch Alternativen. Es soll ein Überblick über alternative VoIP-Varianten, Protokolle und deren Interkombinationsmöglichkeiten gegeben werden. Natürlich nur im Rahmen freier Software (GPL/LGPL).

-free your speech-

Referent: Sebastian Hübner

03.07.2011 – Vortrag: Vortrag: Antwortmengenprogrammierung - Wie man Sudokus in 5 Zeilen löst

Zum Lösen von Puzzles oder Planungsproblemen mit Hilfe von Computern werden in der Praxis oft Algorithmen eingesetzt, die nicht selten schwerer zu verstehen sind, als die Probleme, die gelöst werden sollen. Hier kann Antwortmengenprogrammierung eine Alternative bieten, indem man nur noch das eigentliche Problem modelliert und die Lösung vollständig dem Computer überlässt.

Am Beispiel der in Potsdam entwickelten Potassco-Suite (u.A. bestehend aus gringo und clasp) wird in die wunderbare Welt deklarativer Programmierung mittels ASP(Antwortmengenprogrammierung) eingeführt. Wir betrachten hierfür die grundsätzliche Funktionsweise der Programme und werden eine Reihe kleinerer Probleme modellieren und lösen. Wer sich vorab informieren möchte, der kann das unter http://potassco.sf.net/ tun.

Referent: Michael Görner

05.06.2011 – Vortrag: Asterisk - Freiheit in Telefonanlagen

Es wird am Beispiel von Asterisk in die verwirrende und wunderbare Welt von Telefonanlagen eingeführt. Der Referent informiert über das Projekt selbst, seine Einsatzmöglichkeiten und gibt Erfahrungsberichte. Außerdem wird er natürlich Rede und Antwort zu stehen, sollten irgendwelche Fragen offen bleiben.

Referent: Stephan Schoenberg

01.05.2011 – Workshop Projektorbastelei

Gemeinsam wird ein Polylux-Beamer gebastelt. Bestehend aus einem Polylux (neudeutsch: Overhead-Projektor) und einem ausrangierten TFT-Bildschirm als Datenprojektor wird im Zuge des Workshops ein kostengünstiger Selbstbaubeamer gebaut.

Wer sich im Vorab informieren möchte, finde ergänzende Informationen unter diy-community.de.

Referent: Thomas Orgis

05.09.2010 – Versionsmanagement mit Git

Git, das verteilte Versionskontrollsystem des Linux-Kernels ist in aller Munde. Valentin Haenel erzählt, warum es so toll ist.

Inhalt:

  • Einführung in das Objektmodell von git
  • git in 5 Minuten
  • Erweiterte Features

Referent: Valentin Haenel

11.04.2010 – Projekte verwalten mit Linux

Der monatliche Vortrag soll diesmal einige Möglichkeiten beleuchten, kleine und mittlere Projekte unter Linux zu verwalten. Dabei geht es weniger um theoretische Erkenntnisse als den praktischen Vergleich verschiedener webbasierter Anwendungen. Ich habe mir einige davon installiert und berichte von meinen Erfahrungen. Anhand eines Beispielprojektes möchte ich die Vor- und Nachteile der verschiedenen Lösungen mit Euch diskutieren.

Ich freue mich auf zahlreiches Publikum :-)

Referent: Dirk Zemisch

07.02.2010 – Daten strukturieren und umwandeln mit XML und XSLT

Extensible Markup Language (XML) gilt vielfach als das Austauschformat der Zukunft. Ziel ist, nicht nur heute, sondern auch in mehr als 100 Jahren die von uns strukturierten Daten lesen und verarbeiten zu können.

Hilfreich ist dazu XSLT, eine Programmiersprache zur Transformation von XML-Dokumenten (Extensible Stylesheet Language Transformation). Damit lassen sich XML-Dokumente verarbeiten und leicht in andere Formate umzuwandeln.

Dieser Vortrag bietet einen Einstieg in das Themengebiet.

Referent: Frank Hofmann

02.02.2010 – Linux-Installationstutorium und Erste Schritte

Wer von Euch sich schon immer mal mit Linux beschäftigen wollte, aber bisher immer eine gute Ausrede gefunden hat: hier ist Eure Gelegenheit! Am Dienstag, dem 2. Februar 2010 ab 15 Uhr im Lesecafé (Haus 14, EG) am Campus Golm der Uni Potsdam wollen wir euch helfen, Linux zu installieren und die ersten Schritte damit zu tun.

Alles, was ihr mitbringen müsst, ist euer Schlepptop mit ein paar GB Platz auf der Festplatte. USB-Sticks sind auch willkommen. Euer Windows wird die Operation schadfrei überstehen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fachschaftsrat Linguistik.

03.01.2010 – Verlegte Vollversammlung 2009/10

Als an der Universität Potsdam eingetragener Verein sind wir verpflichtet, eine jährliche Vollversammlung abzuhalten. Dieses Jahr wird diese nach einer Verlegung nun am 3.1.2010 ab 18:00 Uhr stattfinden, anschließend folgt ein normales Treffen. Für die Versammlung sind herzlich alle eingeladen, daran teilzunehmen. Vor allem die Mitglieder des Vorstands sind gebeten, zu erscheinen.

27.12.2009 – Treffensverlegung

Das nächste Treffen findet nicht im KulturZentrum statt, sondern aus aktuellem Anlass zum Begin des 26C3 bereits ab 11.00 Uhr im derzeit besetzten AudiMax der Universitaet Potsdam. Erscheint zahlreich und mit fröhlicher Nachweihnachtsstimmung :-).

06.12.2009 – Vollversammlung 2009

Als an der Universität Potsdam eingetragener Verein sind wir verpflichtet, eine jährliche Vollversammlung abzuhalten. Dieses Jahr wird diese am 6.12.09 ab 18:00 Uhr stattfinden, anschließend folgt ein normales Treffen. Für die Versammlung sind aber trotzdem alle eingeladen, teilzunehmen. Vor allem die Mitglieder des Vorstands sind gebeten, zu erscheinen.

17.05.2009 – Virtualisierung mit VirtualBox, qemu und kvm

Referenten: Thomas Orgis, Frank Hofmann

18.04.2009 – OpenLAN-Party

Bereits zum dritten Mal veranstalten wir eine LAN-Party, wo ausschließlich freie Spiele gespielt werden. Es soll gezeigt werden, dass das mit freien Spielen nicht nur möglich ist, sondern auch viel Spaß macht. Weitere Informationen und ein Formular zur Anmeldung in unserem Wiki.

22.03.2009 – Vorstellung der Lieblingsprogramme

Diese Veranstaltung bietet die Möglichkeit, Lieblingsprogramme vorzustellen und zu diskutieren. In unserem Wiki findet man eine Liste mit angekündigten Beiträgen, allerdings kann man sich auch selbst eintragen und sein Lieblingsprogramm vorstellen.

03.03.2009 – 3. Regionaltreffen der LUGs aus Berlin und dem Berliner Umland

Am 03.03.2009 ab 19.00 Uhr findet das 3. Regionaltreffen der LUGs aus Berlin und dem Berliner Umland statt. Themen:

  • Bilanz über das letzte Jahr
  • Welche Projekte sind entstanden
  • Welche Projekte sind für 2009 geplant
  • Was gibt es 2009 zu feiern?
  • Welche Vorträge/Events stehen an
  • Vorbereitungen Chemnitzer Linux-Tage 2009
  • Vorbereitungen Brandenburger Linux-Infotag 2009

20.01.2009 – Linux-Installationstutorium

Die upLUG veranstaltet gemeinsam mit dem Fachschaftsrat Informatik ein Linux-Installationstutorium für die Informatik-Erstsemester. Dabei wird die Installation eines aktuellen Ubuntu-Systems gezeigt und währenddessen einige Grundlagen von Linux erklärt. Die Einrichtung des Universitäts-WLANs soll ebenfalls erklärt werden.
Die Veranstaltung ist nicht auf Informatik-Studierende beschränkt; jedermann ist herzlich willkommen.
20.01.2009, 17.00 Uhr, Universitätscampus Griebnitzsee Informatikgebäude Haus 4, Raum 1.02

07.12.2008 – Vollversammlung 2008

Als an der Universität Potsdam eingetragener Verein sind wir verpflichtet, eine jährliche Vollversammlung abzuhalten. Dieses Jahr wird diese am 7.12.08 ab 18:00 Uhr stattfinden, anschließend folgt ein normales Treffen. Für die Versammlung sind aber trotzdem alle eingeladen, teilzunehmen. Vor allem die Mitglieder des Vorstands sind gebeten, zu erscheinen.

01.11.2008 – Brandenburger Linux-Infotag

Am Samstag, 01.11.2008, ab 10.00 Uhr findet der 5. Brandenburger Linux-Infotag in Potsdam auf dem Campus Griebnitzsee der Uni Potsdam statt. Es gibt ein reichhaltiges Vortrags-, Workshop- und Rahmenprogramm. Der Infotag wird von der BraLUG e.V. und der upLUG organisiert.

26.07.2008 – Open LAN Party

„So, mit freien Unix-Derivaten kann man also nicht spielen? Das wollen wir doch mal sehen!“ Wir organisieren eine „offene und freie“ Open LAN Party.
Das Sonntagstreffen (27.07.2008) fällt zu Gunsten einiger Stunden Schlaf nach der Party aus!

20.07.2008 – Distro-Bashing

Dieses Treffen dafür gedacht, einmal gemeinsam über verschiedene Distributionen, Standards, Aussprachen, ungeschriebene Gesetze u.ä. zu diskutieren. Alle sind herzlich eingeladen, mitzumachen und (konstruktive) Beiträge beizusteuern.

04.07.2008 – Anmeldung zur OpenLAN-Party

Wer bei der OpenLAN-Party teilnehmen möchte, sollte sich, um die Organisation zu vereinfachen, anmelden. Dort kann man sich auch für einen eventuellen Transport vormerken lassen. Der genaue Termin entscheidet sich je nach Anzahl der Anmeldungen; er wird rechtzeitig bekannt gegeben.

25.05.2008 – Softwarepatente

Softwarepatente - leider immer noch ein Problem. Auch nach Ablehnung der EU-Richtlinie im Jahr 2005 werden weiterhin Softwarepatente erteilt. Sie legen der von großer Innovation und Wachstum geprägten Software-Branche Hindernisse in den Weg. Neue Anläufe der Politik wollen Softwarepatente auch in Europa einheitlich durchsetzbar machen. Der Vortrag erläutert was Softwarepatente sind, warum sie ein Problem sind und wie der aktuelle Stand der Gesetzgebung ist.
Referent: Stephan Uhlmann, FFII
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Seminarraum des Studentischen Kulturzentrums

11.05.2008 – PGP/GPG Keysigning Party

Um das lokale PGP-Web of Trust zu vergrößern gibt es nun das erste upLUG-Keysigning.
Anmeldung: Um den Ablauf zu vereinfachen werden alle Schlüssel vorher gesammelt und eine Teilnehmerliste vorbereitet. Daher schickt Euren öffentlichen Schlüssel bitte bis Freitag, den 9. Mai, an Martin (PGP Key).
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Seminarraum des Studentischen Kulturzentrums

27.04.2008 – Vortrag: Mikrocontroller selbst programmieren

Mikrocontroller (MC) sind hochintegrierte Schaltkreise, auf denen nahezu alle Komponenten (CPU, Programm-/Arbeitsspeicher, I/O-Schnittstellen) eines Computers auf einem Chip vorhanden sind. Innerhalb des Vortrages soll ein Einblick in den Aufbau, die Funktionsweise und die Einsatzgebiete von MCs gegeben werden. Anhand einiger Hardwarebeispiele wird erklärt, wie man Mikrocontroller, im speziellen die der Firma Atmel, für eigene Zwecke einsetzen und programmieren kann.
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Seminarraum des Studentischen Kulturzentrums
Vortragsfolien

13.04.2008 – Vortrag: GPG mit Thunderbird

Anhand des freien E-Mail-Programms Thunderbird und der Erweiterung Enigmail sollen Schritt für Schritt Erstellung und Benutzung von GPG erklärt werden. GPG eignet sich für das Verschlüsseln und das Signieren von E-Mails.
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Seminarraum des Studentischen Kulturzentrums
Die Folien zum Vortrag

20.02.2008 – Regionaltreffen der Linux User Groups aus Berlin und Umland

Dies ist ein Kennenlern-Treffen der User Groups für Linux und Freie Software in und um Berlin. Die Gruppen werden sich und ihre Aktivitäten und Projekte vorstellen. Das Ziel ist es, mehr voneinander zu erfahren und möglicherweise zu gemeinsamen Projekten zusammenzufinden.
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: newthinking store Mitte, Tucholskystr. 48, 10117 Berlin

21.01.2008 – Schüler-Projekttag am Evangelischen Gymnasium Hermannswerder

Wie bereits letztes Jahr bereitet die upLUG einen Schüler-Projekttag für Schüler der Oberstufe des Evangelischen Gymnasiums auf Hermannswerder vor. Ziel ist es, den rund 30 Schülern das Betriebssystem Linux und den damit verbundenen Open-Source-Gedanken näher zu bringen. Wert wird vor allem auf den produktiven Umgang gelegt (z.B. Präsentationen, Lernprogramme), wobei der Spaß nicht zu kurz kommen soll (Spiele, etc.). Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung befinden sich auf der Planungsseite im Wiki.
(Dies ist keine öffentliche Veranstaltung und sie findet im Institut für Informatik der Uni Potsdam statt.)

16.12.2007 – Filmvorführung »Revolution OS« und Weihnachtsfeier

Revolution OS (2001) ist eine Dokumentation über die Entstehung und die Geschichte von GNU/Linux und der Freien-Software-Bewegung. Prominente Schlüsselfiguren der Szene schildern in Interviews ihre Sicht der Erlebnisse. (Englisch mit Untertiteln)
Im Anschluss findet eine kleine, gemütliche Weihnachtsfeier statt.

09.12.2007 – Vortrag: Linux Audio vom Homestudio bis zum Filmsoundtrack

Themen:

  • Jack, Module, Plugins, Suiten: Wie tickt ein Linux Audiosystem?
  • Echtzeit-Kernel und Geheimdateien: Linux fit machen für Audio.
  • Aufnahme, Schnitt und Mix: HD-Recording von simpel (qarecord) über Hausgebrauch (Audacity), Profi-like (Ardour) bis cool und neu (Traverso).
  • Klang erzeugen und manipulieren: Softsynths und FX-Plugins
  • Komponieren mit Sequencern: Große Oper mit Rosegarden, schnelle Performance mit Seq24.
  • Filme nachvertonen mit Ardour und Xjadeo.

Alles wird im Zusammenhang dargestellt – Linux Audio ist nahe am guten alten „one tool one job“-Konzept von UNIX aufgebaut. Im Praxisteil werden die Linux Audio Workstation und der Linux Audio Proof of Concept vorgestellt.
Referent: Hartmut Noack

14.11.2007 – Linux-Installationstutorium an der Uni Potsdam

Wieder einmal bietet die upLUG in Zusammenarbeit mit dem Fachschaftsrat Informatik ein Linux-Installationstutorium an der Uni Potsdam an. Anhand der Distribution SuSE Linux wird eine Linux-Installation veranschaulicht, außerdem werden weitere Linux-Grundlagen vermittelt.
Referenten: Stephan Uhlmann und Sven Friedrich
Beginn: 15.15 Uhr

Ort: Institut für Informatik (Lageplan)
Haus 4, Raum 1.04
August-Bebel-Str. 89
14482 Potsdam

11.11.2007 – Vortrag: TeX-Tools/LaTeX-Anwenderworkshop

LaTeX ist eine Umgebung zur professionellen Texterstellung. Leider ist es besonders für Einsteiger abschreckend, erst die Syntax zu erlernen, nur um schnell ein Dokument zu erstellen. Im Vortrag werden Programme gezeigt, die einem bei dieser Arbeit helfen,  und so die Produktivität steigern können. Der Vortrag richtet sich vor allem an Einsteiger, die sich aber bereits vorher schon einmal LaTeX angesehen haben.
Referent: Frank Hofmann
Update: Die Folien zum Vortrag.

28.10.2007 – Jährliche Mitgliederversammlung

Die upLUG ist eine an der Universität Potsdam eingetragene Vereinigung. Im Rahmen unserer Satzung sind wir verpflichtet, einmal im Jahr eine Mitgliederversammlung durchzuführen. Sie findet dieses Jahr am 28.10.2007 um 18:00 Uhr im Studentischen Kulturzentrum statt. Die Tagesordnung und weitere Formalitäten entnehmt bitte der Ankündigung.
Im Anschluss wollen wir das Winterprogramm planen.

10.10.2007 – Hochschulgruppenmesse an der Uni Potsdam

Die upLUG beteiligt sich an einer Hochschulgruppenmesse, die an der Uni Potsdam stattfindet. Dort können sich die diversen Gruppen und Vereine, die es an der Uni so gibt, den hoffentlich interessierten, frischen Erstsemestern vorstellen. Wer uns kennenlernen möchte oder einmal persönlich mit uns sprechen möchte, kann dort gern vorbeikommen.
10.10.2007, ab 16 Uhr, Uni-Standort Griebnitzsee, Haus 1 im Lichthof (EG).

08.10.2007 – Linux-Projekttage mit Schülern des Marie-Curie-Gymnasiums Dallgow-Döberitz

Die upLUG veranstaltet mit Schülern des Marie-Curie-Gymnasiums Dallgow-Döberitz drei Projekttage vom 08.10.2007 bis 10.10.2007 an der Uni Potsdam. Planung und Inhalte finden sich auf der Projektseite im Wiki.

05.08.2007 – Vortrag: Spamvermeidung

Der Anteil von Spam am Mailverkehr steigt immer weiter. Es werden unterschiedlichste Ansätze und viel Energie darauf verwandt, die unerwünschten Nachrichten beim Empfänger auszufiltern. Hier soll aber über die Möglichkeiten diskutiert werden, Spam zu vermeiden bevor er im Postfach landet.
Referent: Timo Felbinger und andere
Update: Die Folien von Timo und die Folien von Martin

08.07.2007 – Vortrag: TCL/Tk – Eine Einführung

TCL ist eine einfache, aber mächtige Script-Sprache, welche unter sehr vielen Plattformen verfügbar ist. Wegen des leicht erlernbaren Syntax und einiger interessanter Konzepte, bietet sich TCL als vollwertige Alternative zu den anderen Script-Sprachen an. Tk ist ein grafischer Aufsatz zu TCL, der die Programmierung einfacher Bedienoberflächen bzw. sogar komplexer Anwendungen ermöglicht. Ziel des Vortrages ist es, dem Zuhörer einen Einblick in die "TCL-Welt" zu geben und mittels von Beipielen zu eigenen Experimenten anzuregen.
Referent: Uwe Berger (BraLUG e.V.)
Update: Die Folien und Beispiele zum Vortrag

24.06.2007 – Workshop: 3D-Animation mit Blender

Blender ist Freie Software für 3D-Modellierung, -Rendering und -Animation. Dieser Workshop setzt an einen vergangenen ersten Teil zur 3D-Modellierung mit Blender an und beginnt mit den Grundlagen der Animation.
Interessierte Teilnehmer sollen die gezeigten Schritte selbst mitmachen und deshalb nach Möglichkeit einen eigenen Rechner mit Maus mitbringen und entweder Blender bereits installiert haben oder zu Beginn zur Installation bereit sein. Wer zur Modellierung eine Auffrischung braucht oder den 1. Teil verpasst hat, kann sich anhand eines Tutorials vorbereiten.
Referent: Paul Hänsch

10.06.2007 –

(abgesagt!)

15.04.2007 – Vortrag: Virtualisierung

Es werden verschiedene Lösungen zur Virtualisierung vorgestellt. Fest eingeplant sind Demonstrationen von VMWare und qemu.
Vortragender: Frank Hofmann
Update: Die Folien.

18.03.2007 – Vortrag: Content Management Systeme im Überblick

Es wird ein grober Überblick gegeben, was CMS sind und wie diese funktionieren. Danach werden PHPCMS, WordPress, Contenido und Drupal gegenübergestellt.
Vortragende: Bernd Kretschmann, Martin Schütte, Kai Sommer, Sebastian Lange und Frank Hofmann

25.02.2007 – Vortrag: Logging mit Syslog

Eine Stärke von Unix-artigen Systemen ist die Auskunftsfreudigkeit des Betriebssystems und der darauf laufenden Dienste. In sogenannten „Logs“ (Protokollen) werden diese Meldungen gesammelt. Bei Problemen hilft oft schon ein kurzer Blick dorthin die Ursache zu erkennen. Doch wie funktioniert Logging genau? Welche Programme gibt es und wie kann man automatisiert die wichtigen Meldungen herausfiltern?
Update: Die Folien.

10.12.2006 – Workshop: Blender, Teil 2 & Weihnachtsfeier

Blender ist eine freie 3D-Modelling-Software. Im ersten Teil des Workshops am 26.11.2006 wurden Grundlagen der Modellierung erklärt. Wegen der Nachfrage wird nun noch eine Fortsetzung angeboten, in der Anfänge von Animation gezeigt werden. Wir empfehlen, den eigenen Rechner mitzubringen.
Im Anschluss wird es eine kleine Weihnachtsfeier geben.

26.11.2006 – Workshop: Blender

Blender ist eine freie 3D-Modelling-Software für Linux, MacOS, Windows, BSD u.a. Da der Einstieg etwas schwierig ist, will Paul Hänsch uns eine kleine Einführung geben. Das Mitbringen des eigenen Rechners ist ausdrücklich erwünscht, Installationspakete für verschiedene Systeme weden vor Ort bereit liegen. Siehe auch: www.blender.org.

29.10.2006 – Workshop: Einführung in LaTeX

LaTeX ist das universelle Textsatzsystem! In diesem Workshop erklären Timo Felbinger, Hermann Schwarting und Kai Sommer den Grundaufbau eines Dokuments, Layout, Strukturierung, Formelsatz usw. Desweiteren geben sie Tipps & Tricks, zeigen passende grafische Frontends und helfen auch bei konkreten Fragen und Problemen. Rechner am besten mitbringen, dann können die neu gelernten Sachen gleich gemeinsam ausprobiert werden.
Achtung: Wegen der Mitgliederversammlung beginnt der Workshop erst um 19:00 Uhr.

06.08.2006 – Workshop: Anonymisierung der Internetkomunikation mit Tor

Jeder und jede die den neu eingerichteten Dienst für anonyme Internetkommunikation des Kuze nutzen möchte, kann sich hier helfen lassen, diesen bei sich richtig zu konfigurieren und eventuelle Fragen loswerden. Es geht nicht um die technische Funktionsweise der Tor-Software (dazu gab es schon eine upLUG-Veranstaltung), sondern um die praktische Hilfe zur Einrichtung am eigenen Computer. Nutzer/innen unfreier Betriebssysteme können auch kommen und werden ausnahmsweise nicht gevierteilt. ;)

11.06.2006 – Antennenworkshop

In Zusammenarbeit mit dem Freifunk Potsdam e.V. findet am Sonntag den 11. Juni ein WLAN-Antennen-Löt-Workshop statt. Mit entsprechenden Antennen kann man die Signalqualität seines (natürlich mit Linux geflashten ;-)) WLAN-Routers verbessern. Los gehts, wie unsere sonstigen Treffen auch, um 18:00 Uhr im Seminarraum im Kuze. Mehr Informationen, z.B. welche Dinge man mitbringen sollte, finden sich hier.

28.05.2006 – Inkscape – das Vektorgrafikprogramm

Hermann Schwarting stellt uns heute das Vektorgrafikprogramm Inkscape vor. Damit kann man prima Bilder zeichnen, z.B. für CD-Cover, Plakate, Visitenkarten und Stadtpläne. Nach einer Einleitung zu Vektorgrafik und zum SVG-Dateiformat, werden die verschiedenen Werkzeuge und einige fortgeschrittene Zusatzfunktionen vorgestellt.
Update: Hier die Folien zum Vortrag (als SVG-Dateien).

30.04.2006 – Sichere E-Mail-Kommunikation

Vertrauenswürdige Kommunikation über das Medium E-Mail ist ohne zusätzliche Maßnahmen heute nicht mehr möglich. Oft verstopfen E-Mails mit Bankanfragen und Kaufangeboten die private Postbox. Wie kann ich aber der E-Mail vertrauen, dass die genannten Bankdaten wirklich dem Bekannten gehören? Oder wie schreibe ich Nachrichten, die nur der Bestimmte lesen kann? Diese Fragen soll der Vortrag versuchen zu beantworten und dabei die verfügbaren Techniken GnuPG und S/MIME vorstellen und vergleichen. Ein Vortrag von Michael Kürschner im Rahmen des Vortragsaustauschs mit der BraLUG.

19.03.2006 – Blinkenlights-Movie-Workshop

Das Blinkenlights fürs Kulturzentrum nimmt Gestalt an. Wenn es dann mal hängt, soll es neben Text-Informationen rund ums Kuze auch mit kreativeren Werken befeuert werden. Dazu kann man spezielle Movie (Film) Dateien schreiben, die dann als Animation auf dem Blinkenlights abgespielt werden. Stephan Uhlmann erklärt wie das funktioniert und welche Software man dafür benötigt. Das Wissen wird dann gleich praktisch umgesetzt, so dass am Ende des Workshops jeder schonmal eine eigene kleine Animation fertig hat und die am Blinkenlights Simulator ausprobieren kann.

19.02.2006 – Linux Installations-Workshop

Der heutige Workshop richtet sich besonders an Einsteiger. Wer schon mal mit der freien Betriebssystemalternative Linux geliebäugelt hat, aber bisher zögerte sie auf dem eigenen Computer zu installieren, kann selbigen einfach mitbringen. Ein paar der schon etwas erfahreneren Leute helfen bei der Installation, ersten Konfiguration und individuellen Fragen. Es werden auch verschiedene Linux Distributions-CDs, Strom, Internet sowie Gebäck und Tee vorhanden sein.

22.01.2006 – Anonyme Internetkommunikation mit Tor

Die Freie Software „Tor“ erlaubt es, über ein spezielles Netzwerk Dienste wie das Web, EMail, usw. zu anonymisieren. Alexander Altmann erklärt die Funktionsweise von Tor und gibt Anleitung zur Installation.
Wer auf Anonymität und seine Privatsphäre im Internet Wert legt, dem wird es zunehmend nicht einfacher gemacht. Die EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung ist ein aktuelles Beispiel. Stephan Uhlmann gibt uns einen kurzen Überblick über die aktuelle Situation.
Update: Folien zum Vortrag: Intro Vorratsdatenspeicherung, Hauptteil Tor.

27.11.2005 – Eröffnungswoche studentisches Kulturzentrum „Elfleinhöfe“

Vom 18.11. bis 27.11. wird das studentische Kulturzentrum „Elfleinhöfe“ eröffnet. Die upLUG ist ein Teil des Kulturzentrums bzw. möchte es sein, denn wir wollen auch die Räumlichkeiten und zukünftigen Annehmlichkeiten wie WLAN und Kneipe nutzen und die allgemeine Kultur mit unseren Ideen bereichern.
Darum beteiligen wir uns auch an der Eröffnungswoche, und zwar am 27.11.05 ab 18:00 Uhr: Vortrag „Freie Software“, im Anschluss: Linux zum Ausprobieren sowie die Weltpremiere unserer blinkenden „BlinkenKuze“ Blinkenlights. Mehr zu diesen Aktivitäten in unserem Wiki.

11.11.2005 – Linux Einsteiger-Tutorium

Die upLUG führt in Zusammenarbeit mit der Fachschaft Informatik an der Uni Potsdam wieder ein Linux Einsteiger-Tutorium durch. Die Veranstaltung findet um 15:15 Uhr im Institut für Informatik, Haus 4, Raum 0.02 in Griebnitzsee statt [Lageplan]. Gemeinsam gehen wir durch eine Installation von SUSE Linux, wobei die Grundlagen dieses Systems und dessen Benutzung erklärt werden. Das Tutorium dauert ca. 90 Minuten und steht allen, nicht nur Studierenden, offen.

21.+22.10.2005 – Berlinux 2005

Wir sind auch dieses Jahr wieder mit einem Stand auf der Berlinux vertreten.

16.10.2005 – Mitgliederversammlung

Die upLUG ist eine an der Uni Potsdam eingetragene Vereinigung. Darum sind wir verpflichtet jährlich eine Mitgliedervollversammlung durchzuführen. Diese findet dieses Jahr am 16.10. ab 18:00 Uhr im studentischen Kulturzentrum statt. Siehe auch die Ankündigung auf der Mailingliste. Auch wenn es eher eine Formalie ist, braucht die upLUG weiterhin Leute, die sich organisatorisch beteiligen. Also keine Scheu bitte! :) Im Anschluss ist normales Treffen.

10.09.2005 – Software Freedom Day // Open Air WLAN Meshing

Die upLUG macht einen Ausflug! Auf der großen Wiese im BUGA-Park wollen wir versuchen, mal ein möglichst großes WLAN-Netz zu „meshen“. Ja was ist denn Meshing? Das kann man am besten auf der Meshing-Seite im Freifunk-Wiki nachlesen. Ziel der ganzen Aktion ist es erstmal Spass zu haben und dabei nette Technologien auszuprobieren. Doch neben dem technisch-experimentellen Teil der Veranstaltung wird auch der gesellige Teil nicht zu kurz kommen. Im Anschluss wird gegrillt :)

Mit der ganzen Veranstaltung feiern wir den Software Freedom Day. Der Rahmen soll auch Gelegenheit für Neulinge sein, Kontakt zur upLUG, Linux und Freier Software zu knüpfen. Wir beantworten wie immer gerne eure Fragen und werden auch Linux-Ausprobier-CDs verschenken. Weitere Planungen finden im upLUG-Wiki statt. Jeder ist eingeladen mitzumachen!

21.08.2005 – WLAN Meshing Workshop

Ursprünglich war für dieses Datum das Open Air WLAN Meshing geplant, das nun aber auf den 10.9. verlegt wurde. Statt dessen gibts heute vorneweg einen Workshop von Stephan Uhlmann, bei dem wir unsere Laptops fit fürs Open Air Meshing machen. Gemeinsam geht es also daran erstmal sicherzustellen dass das WLAN funktioniert und dann die entsprechende Software fürs Meshing zu installieren. Viel Spass am Gerät!

24.07.2005 – Unicode

Neben unserem lateinischen Alphabet gibt es auf der Welt viele verschiedene Schriftsysteme, wie z.B. Kyrillische, Griechische, Chinesische, Hebräische, Arabische Zeichen und viele andere. Freie Software zeichnet sich oftmals durch eine besonders breite Sprachunterstützung aus, so ist z.B. KDE in über 50 Sprachen übersetzt. Wie Computer nunmal so sind, wollen sie jedem Buchstaben eines Alphabets eine Zahl zuordnen. Als Speicherplatz knapp war, beschränkte man sich daher auf Kodierungssysteme, die nur die jeweils gebräuchlichsten Zeichen umfassten. So musste man oft zwischen den verschiedenen Kodierungen hin- und herkonvertieren, was oft Probleme verursachte. Unicode will das alles ändern.

Thomas Kühne hält einen Vortrag, der z.B. folgende Fragen umfasst: Was ist Unicode und wodurch unterscheidet es sich von Zeichensätzen wie ISO-8895-1? Was ist beim Zusammenwirken von Scripts und Unicode zu beachten? Warum wird mein Text gerade nicht richtig dargestellt und wie kann man alltäglichen Fallen aus dem Wege gehen?
Update: Folien und Unicode-Testseite (oder so).

26.06.2005 – 4 Backuplösungen

4 Leute – 4 Backup-Lösungen. Jeder weiß, dass Backups eine gute Sache sind. Bei dem einen oder anderen scheiterts jedoch vielleicht am passenden Programm oder der Idee wie man am besten die Daten von A nach B bringt. Timo Felbinger, Martin Schütte, Hermann Schwarting und Stephan Uhlmann stellen in Kurzvorträgen verschiedene Programme (rsync, tar, unison, KDar) und Strategien zur Datensicherung vor.
Update: Materialien zu tar, unison, KDar und Timos Backup-Script.

29.05.2005 – Linux auf PDAs

Werner Heuser, bekannt vom Projekt TuxMobil, hält bei uns einen Vortrag zu Linux auf PDAs.

Welche Portierungen für PDAs gibt es? Welche grafischen Benutzeroberflächen und Anwendungsprogramme gibt es? Was sind die Unterschiede zwischen Linux und anderen PDA Betriebssystemen? Welche Hardware arbeitet mit Linux-PDAs (IrDA, USB, Keyboards, Bluetooth, PCMCIA, ..)? Welche Vorteile bietet Linux auf PDAs?

Die Entwicklung der PDAs vom Newton Message Pad bis zu modernen PDAs wird mit Blick auf Linux vorgestellt. Am SHARP SL-C860 Zaurus wird gezeigt, welche Möglichkeiten Linux-PDAs heute bieten.

In einem allgemeinen Teil wird erläutert, welche Vorteile Linux auf PDAs gegenüber anderen Betriebssystemen bietet. Ausserdem werden verschiedene GUIs und Linux-Distributionen für PDAs vorgestellt.

Ausserdem bringt Werner alle ihm verfügbaren Linux-PDAs mit: HP/COMPAQ iPAQ H3660, Agenda VR3, diverse SHARP Zaurus Modelle, Empower-Technologies PowerPlay Vs.

Update: Die Folien gibts hier auf tuxmobil.org.

17.04.2005 – Logging – syslog, syslog-ng, logsurfer

Eine Stärke von Unix-artigen Systemen ist die Auskunftsfreudigkeit des Betriebssystems und der darauf laufenden Dienste. In sogenannten „Logs“ (Protokollen) werden diese Meldungen gesammelt. Bei Problemen hilft oft schon ein kurzer Blick dorthin die Ursache zu erkennen. Doch wie funktioniert Logging genau? Welche Programme gibt es und wie kann man automatisiert die wichtigen Meldungen herausfiltern? Ein Vortrag von Martin Schütte.
Update: Die Folien.

20.03.2005 – Die JXTA P2P-Plattform

Stephan Müller hat sich mit JXTA beschäftigt. Das ist eine Open Source Peer-2-Peer Middleware-Plattform von Sun. Es existieren bereits funktionierende Referenzimplementationen und Anwendungen, die diese Technik nutzen. Der Vortrag enthält einen theoretischen und einen praktischen Teil.
Update: Vortragsfolien hier (mit Notizen) und hier (ohne), sowie Stephans Belegarbeit an der Uni Potsdam zu diesem Thema hier.

06.02.2005 – Sound mit Linux

GNU/Linux bietet dank Freier Software auch grosses Potential seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Im Soundbereich gehört das Aufnehmen, Schneiden und Mixen zum Einmaleins. Programme wie Ardour, Audacity, JACK und Snd bieten hier eine Fülle an Funktionen und Möglichkeiten. Hartmut Noak zeigt und erklärt was man alles machen kann.
Update: Hartmuts Folien als PDF (565kB)

09.01.2005 – LDAP Praxis

Timo Felbinger wird uns mit praktischen Beispielen LDAP näherbringen. Als Bonus kann auch der vim-Freund noch ein bisschen von Timos Kniffen lernen, die er schon auf der Mailingliste demonstriert hat.

12.12.2004 – IP over DNS

Kreativer Umgang mit der Datentechnik: Wie kann ich meinen IP-Traffic in DNS-Abfragen tunneln? Und wozu braucht man das? Ein Vortrag von André Kloth.

17.11.2004 – Linux Einsteiger-Tutorium

Inhalt des Tutoriums ist die Demonstration, wie man gekonnt ein GNU/Linux-System (in diesem Fall SuSE 9.2) bei sich auf dem Rechner installiert. Weiterhin werden wir ein paar grundlegende Dinge über Linux und dessen Benutzung erklären. Es ist also für alle gedacht, die entweder gerade erst mit Linux angefangen oder überhaupt noch nix damit gemacht haben, aber gerne wollen.
Die Veranstaltung findet um 17:00 Uhr im Institut für Informatik, Haus 4 Raum 0.02 in Griebnitzsee statt. [Lageplan]

31.10.2004 – Versions-Kontroll-Systeme am Beispiel von Subversion

Wie kann man mit mehreren Personen an den gleichen Dokumenten arbeiten, ohne dass man sich „auf die Füsse tritt“? Gerade Programmierer freier Software haben das Problem, dass sie über das Internet vernetzt, an den gleichen Quellcode-Dateien arbeiten möchten. Versions-Kontroll-Systeme helfen hier den Überblick zu behalten wer wann was geändert hat. Erklärt wird alles am Beispiel von Subversion. Ein Vortrag von Lars Ellenberg.

03.10.2004 – Linux-HA / DRBD

Hochverfügbarkeit unter Linux. Wie schaffe ich es, dass bei Ausfällen eines Servers die Dienste trotzdem erreichbar bleiben? Wie können Server eines Clusters ihre Daten konsistent halten? Ein Vortrag von Lars Ellenberg.

05.09.2004 – SpamAssassin

Spam – wie wird man diese Plage wieder los? SpamAssassin ist ein Programm, das solche Spam-Emails erkennen kann. Der Mail-Client kann die so gekennzeichneten Emails dann aussortieren. Diesmal keine schicke Präsentation mit Beamer usw. Wer SpamAssassin auf seiner Kiste installiert haben will, bringt sie einfach mit. Ein Workshop von Stephan Uhlmann.

08.08.2004 – OpenOffice.org-Seminar mit Basic, Datenbanken und mehr

Mit folgenden Themen:

  • Datenbanken unter Linux (insbesondere MySQL)
  • Einige kleine Datenbankengrundlagen (bsp. Administration, SQL)
  • OpenOffice und MySQL gemeinsam effizient benutzen (bsp. Serienbriefe)
  • „Das Sahnehäubchen“ StarBasic (die VBA-Alternative) in OpenOffice
  • Eigene nette „Datenbankextensions“ mit StarBasic und OpenOffice schreiben

Von Sven Alisch.

25.07.2004 – Installparty!

Anknüpfend an die Einführungsveranstaltung vom letzten Mal sind wir heute behilflich beim Befreien deines eigenen Computers :) Wer mit fachkundiger Hilfe auf seinen PC Linux installiert bekommen möchte, bringt die Kiste einfach mit.

11.07.2004 – Workshop: „Linux gerne – aber wie kann ich so arbeiten wie vorher?“

Eine Einführungsveranstaltung für Ein- und Umsteiger. Die Veranstaltung soll Ängste vor dem Wechsel zu GNU/Linux nehmen und zeigen, dass es mit Freier Software gute Alternativen zu gewohnten (Microsoft) Programmen gibt. Eine Vorführung demonstriert z.B. folgende Arbeitsschritte:

  • Photo von Digitalkamera auf die Festplatte holen
  • mit Gimp einfache Nachbearbeitung machen
  • in OpenOffice eine Party-Einladung gestalten und Photo dort importieren
  • das ganze nach PDF und HTML exportieren
  • per (S)FTP auf eigenen Webspace hochladen
  • den Link per Email verschicken

Wer Fragen zu speziellen Programmen hat oder noch andere Dinge vorgeführt haben möchte, kann die gerne auch schon vorher auf der Mailingliste anmelden. Der Workshop wird gemacht von Stephan Uhlmann.

13.06.2004 – Vortrag: „Fußball-EM überall – Videostreaming im LAN“

André Kloth zeigt uns wie man mit FFmpeg unter GNU/Linux Videostreaming machen kann. Gerade rechtzeitig um zur Fußball-EM das Firmen-/Uni-/Heimnetzwerk mal für was Sinnvolles zu nutzen :)

16.05.2004 – SSL

Protokoll, OpenSSL API, SSL Sniffer. Vortrag von Sebastian Krahmer.

18.04.2004 – Präsentationen mit Freier Software

Diskussion verschiedener Softwarelösungen zur Erstellung von Beamer-Präsentationen und Folien. Vortrag von Hermann Schwarting.
Update: Folien zum Vortrag

21.03.2004 – Gentoo – das PowerUserLinux

Installation und Konfiguration. Vortrag von André Kloth.

22.2.2004 – TCPA Live Demo

Na? Schon viel von TCPA und „Trusted Computing“ [1] gehört, aber wenig gesehn?
Alle reden immer nur davon, wie es aussehen könnte... eventuell... irgendwann?

Die upLUG zeigt was schon geht! Live und in Farbe. Natürlich mit Linux.

Am kommenden upLUG-Sonntag, den 22.2.04 in den Räumlichkeiten Hermann-Elflein-Straße 10.
Los gehts wie immer um 18:00 Uhr.

  • kurze Einführung in das Thema TCPA
  • Architektur des Trusted Platform Module (TPM)
  • Demonstration der Funktionsweise des TPM

Eine kurze Rückmeldung, wenn ihr teilnehmen wollt, wäre nett.

[1] http://moon.hipjoint.de/tcpa-palladium-faq-de.html

Nachtrag: Folien zum Vortrag

8.12.2003 – Linux Einsteiger-Tutorium

In Kooperation von Fachschaftsrat Informatik und der Potsdamer Linux User Group bieten wir euch dieses Jahr wieder ein Linux Einsteiger-Tutorium an.

Es findet am Montag, den 8.12.03 um 15:15 Uhr im Raum 0.02 des Instituts für Informatik statt. Einen Lageplan, wo das ist und wie man hin kommt, findet ihr hier.

Inhalt des Tutoriums ist die Demonstration, wie man gekonnt ein Linux System (in diesem Fall SuSE) bei sich auf dem Rechner installiert. Weiterhin werden wir grundlegende Dinge über Linux und dessen Benutzung erklären. Es ist also für alle gedacht, die entweder gerade erst mit Linux angefangen oder überhaupt noch nix damit gemacht haben, aber gerne wollen.

Bringt mit wen ihr wollt. Teilnehmen kann jeder, also nicht nur Studenten.
Die Veranstaltung geht ca. 1,5-2 Stunden, je nachdem wie viele Fragen ihr habt (die wir natürlich gerne an Ort und Stelle beantworten).

18.05.2003 – Install-Party / upLUG@Elfleinhöfe

Am 18.5. ab 15 Uhr treffen wir uns im studentischen Kulturzentrum Hermann-Elflein-Str. 10.
Dort gibt es Strom und Internetanschluss, so dass jeder seinen PC mitbringen kann und wir uns eurer Linux-Probleme direkt vor Ort annehmen können. Ganz besonders würden wir uns über neue Leute freuen! Also, wenn ihr Hilfe sucht rund um Linux, kommt einfach vorbei. Bringt den PC mit und wir helfen bei der Installation und beantworten eure Fragen.

20.03.2003 – vim Workshop Teil 2


Am Donnerstag den 20.03.03 ab 17 Uhr bietet Sven Guckes einen 2. Teil des vim Workshops an.
Themen werden sein:

  • Visuelles Markieren von Text (visual mode),
  • Kopieren und Verschieben von Text mithilfe von Registern (aka Clipboards),
  • Anwendung von Kommandos auf dem aktuell selektiertem Text (visual operators), insb. Filtern mithilfe externer Kommandos (zB boxes, par, sort, wc, xxd).
  • Suchen+Ersetzen (Substitutionen) mithilfe von Mustern (regular expressions), also anwendung von :global und :substitute.

Die Veranstaltung findet im Raum 1.04 des Instituts für Informatik (Griebnitzsee, Haus 4) der Uni Potsdam statt. (Lageplan)

Wichtiges Element ist das eigene Ausprobieren (daher Workshop), d.h. es wird auch Zeit zum praktischen Üben geben. Dort sind PCs vorhanden, die ihr nutzen könnt oder bringt einfach eure eigenen Computer/Laptops mit.

Teilnehmen kann jeder, nicht nur Studenten der Uni.

Bei Fragen einfach eine Mail an Stephan oder direkt an Sven schicken.

20.02.2003 – vim Workshop


Sven Guckes wird am Donnerstag, den 20.02.03 um 17 Uhr einen vim Workshop abhalten.
Wie jeder weiß, ist vim ja der beste Editor der Welt ;-) und das ist _die_ Gelegenheit eure Kenntnisse in diesem Bereich zu vertiefen. Aber auch neugierige Anfänger sind willkommen. Das ganze wird an praktischen Beispielen direkt am PC erklärt.

Die Veranstaltung findet im Raum 1.04 des Instituts für Informatik (Griebnitzsee, Haus 4) der Uni Potsdam statt. (Lageplan)
Dort sind PCs vorhanden, die ihr nutzen könnt oder bringt einfach eure eigenen Computer/Laptops mit.

Teilnehmen kann jeder, nicht nur Studenten der Uni.

Bei Fragen einfach eine Mail an Stephan oder direkt an Sven schicken.

05.12.2002 – Installparty


Donnerstag, den 05.12.02 um 18 Uhr machen wir eine Install-Party. Sinn des ganzen ist es, euch dabei zu helfen, ein Linux-System zu installieren. Das heißt ihr könnt mit eurem Computer vorbeikommen und die schon etwas erfahreneren „Pinguine“ helfen euch bei der Installation und euren Fragen. Wer keinen freien Platz auf der Festplatte hat oder das vielleicht noch fremde Betriebssystem erstmal nur ausprobieren will, dem können wir auch die Linux-Distribution Knoppix zeigen. Diese läuft vollständig von CD und ihr müsst nichts installieren. Die Knoppix-CDs könnt ihr auch mit nach Hause nehmen.

So gegen 19 Uhr gibt es für Interessierte einen WLAN-Workshop. Wer einen Laptop sein Eigen nennt und Probleme hat unter Linux ins WLAN der Uni zu kommen, der kann da ein paar Tipps bekommen.

Das ganze findet im Raum 1.02 des Instituts für Informatik (Griebnitzsee, Haus 4) statt. Für alle die nicht so genau wissen wo das ist, gibt es hier einen Lageplan.

Bringt mit, wen ihr wollt. Teilnehmen kann jeder, also nicht nur Studenten.

Bei Fragen einfach eine Mail an Stephan schicken.

13.11.2002 – Linux Einsteiger-Tutorium


Am Mittwoch den 13.11.02 um 17 Uhr gibt es ein Linux Einsteiger-Tutorium. Das ganze findet im Raum 1.02 des Instituts für Informatik (Griebnitzsee, Haus 4) statt. Für alle die nicht so genau wissen wo das ist, gibt es hier einen Lageplan.

Inhalt des Tutoriums ist die Demonstration, wie man gekonnt ein Linux System (in diesem Fall SuSE) bei sich auf dem Rechner installiert. Weiterhin werden wir grundlegende Dinge über Linux und dessen Benutzung erklären. Es ist also für alle gedacht, die entweder gerade erst mit Linux angefangen oder überhaupt noch nix damit gemacht haben, aber gerne wollen.

Bringt mit, wen ihr wollt. Teilnehmen kann jeder, also nicht nur Studenten.

Bei Fragen einfach eine Mail an Stephan schicken. Eine kurze Mittteilung, wenn ihr am Tutorium teilnehmen wollt, wäre nett, damit wir die ungefähre Resonanz abschätzen können und im Notfall noch einen größeren Raum organisieren können.

6.10.2002 – Workshop


Am 6.10.02 um 15 Uhr findet ein allgemeiner Workshop der upLUG statt. Damit ist gemeint, dass jeder der will, mal seinen Rechner mitbringen kann (was ja bei den Treffen im Pub nicht so günstig ist) und wir gemeinsam versuchen den anliegenden Problemchen auf den Grund zu gehen. Es gibt kein spezielles Thema, sondern jeder kann mit dem kommen was ihn/sie gerade so beschäftigt. Vieles lässt sich ja sicher so direkt besser und schneller klären als über die Mailingliste.

Für Strom/Verteilerdosen ist gesorgt. Auch stehen zwei Monitore zur Verfügung, so dass ihr nicht euren mitschleppen müsst. Internet ist auch da.

Stattfinden wird das ganze im Institut für Informatik der Uni Potsdam in Griebnitzsee, Haus 4, Raum 1.02.
Hier gibts einen Lageplan.

Da an diesem Tag eigentlich auch reguläres Treffen wäre, fällt beides zusammen und es findet nur der Workshop statt.

12.09.2002 – Gründungsparty


Am 12.9.02 um 19 Uhr feiern wir unsere Gründungsparty!
Eingeladen sind alle, die mal vorbeischauen wollen. Ihr könnt auch schon mit konkreten Problemen zum Thema Linux vorbeikommen, die wir dann dort versuchen zu lösen. Wer will, kann dazu auch seinen Rechner mitbringen. Für entsprechende Technik (Beamer, Internet, Monitor, SuSE CDs, Switch, Kabel) ist gesorgt. Was zu Essen und Getränke werden auch vorhanden sein.

Ansonsten möchten wir mal zeigen, dass man mit Linux auch „normal“ arbeiten kann und dass es Programme für all die Aufgaben gibt, die man bisher vielleicht gewohnt war mit einem anderen Betriebssystem zu erledigen.

Zu diesem Zwecke werden wir mal live zeigen wie man sich Filme und MP3s aus dem Internet downloaden, sich diese ansehen bzw. anhören und das ganze dann auf CD brennen kann. Die entsprechenden Tools und Programme werden live installiert (zum Teil vorher compiliert) und eingerichtet. Im Anschluss ist geplant einen der Filme zu zeigen.

Stattfinden wird das ganze im Institut für Informatik der Uni Potsdam in Griebnitzsee, Haus 4, Raum 1.02.
Hier gibts einen Lageplan.

Wir sind gespannt und würden uns über zahlreiches Erscheinen freuen.